Nachdem in “The Football Deal” Mason und April zueinander gefunden haben, geht es in diesem Buch um Connor, den Wide Receiver der New York Tigers und Hope. Bereits im “The Football Deal” gab es Andeutungen, dass es wohl ein Mädchen gibt, welches Connor, nach einem One-Night-Stand an Halloween, nicht vergessen kann. Genau mit dieser Halloweenparty startet nun diese Story.

Hope kann Conner eigentlich nicht ausstehen, aber ihr Körper reagiert mehr als deutlich auf ihn. Deshalb lässt sie sich, versteckt unter einer Venezianischen Maske, auf Connor ein und verschwindet m nächsten Tag. Jahre später treffen die beiden wieder aufeinander. Hope findet ihn immer noch äußerst nervtötend und auch Connor hält nicht viel von Hope. Allerdings Prickelt es zwischen den beiden gewaltig und so kommt es zu dem Deal, eine gemeinsame Nacht miteinander zu verbringen, um Waffenstillstand zu schließen. Ob das so die beste Idee ist? Jedenfalls entsteht daraus neues Leben, denn Hope macht einen Schwangerschaftstest, der positiv ausfällt und alles nur noch komplizierter macht.

Beide Charaktere finde ich super, da sie so viel Zündstoff bieten durch ihre ständigen Streitereien. Aber wie sagt man so schön? Was sich liebt, das neckt sich. Connor ist ein absolut heißer Typ, der sein Leben dem Sport verschreiben hat. Allerdings ist er dabei nicht sehr auf seine Gesundheit bedacht, denn der Sport ist für ihn auch eine Flucht. Nach der Halloweenparty vor vier Jahren, kann er das Mädchen nicht vergessen, welches ihm damals den Kopf verdreht hat. Allerdings weiß er nicht mal, wie sie heißt. Aufgrund dieser Enttäuschung hat er der Liebe abgeschworen. Hope, ist eine starke junge Frau, die sich nimmt, was sie will. Sie hat Feuer im Hintern und lässt Connor deutlich spüren, was sie von ihm hält. Das unterschwellige Prickeln zwischen den beiden ist durchgehend spürbar und ihre Freundschaft zu Mason und April bringt sie dabei immer wieder gemeinsam in “doofe” Situationen.

Ich liebe den Schreibstil mit diesen ganzen Zickereien und “unmöglichen” Situationen, denn er hat mich sehr häufig zum Schmunzeln gebracht. Hinzu kommen diverse prickelnde Szenen und eine emotionale Berg- und Talfahrt. Dies macht Geschichte ist sehr kurzweilig und bietet somit ein tolles Lesevergnügen. Dieses Buch ist auch unabhängig davon lesbar, ob man den vorangegangenen Teil kennt, allerdings erhöht es das Lesevergnügen noch, wenn man auch den ersten Teil gelesen hat.

Lieblingsschnipsel:
Wie kann mich ein verdammter Blick so scharf machen? Ach ja, Tequila! Dieser blöde Nebeneffekt!

Hope durchbohrt mich mit Blicken. War zu erwarten. Ich wäre schockiert, wäre sie mittlerweile handzahm.

Wie kommt dieser Arsch eigentlich plötzlich auf die Idee, so nett zu sein?

…und viele weitere 🙂

0