The One Night Deal ist mein zweites Buch der Autorin und nach The Football Deal war für mich absolut klar, dass ich es lesen muss. Connor hat mich schließlich schon in seiner Nebenrolle fasziniert.

Auch hier ist ihr Schreibstil locker, modern und humorvoll. Es gab so einige Szenen bei denen ich eine kurze Pause einlegen musste um erstmals zu lachen oder amüsiert den Kopf zu schütteln.

 

Connor ist der Knaller. Ein Macho wie er im Buche steht. Umso schöner ist es seine Entwicklung zu beobachten und seine erwachenden Gefühle. Es gibt viele Kleinigkeiten mit denen er mein Herz gestohlen hat und am Ende konnte er mich sogar zu Tränen rühren.

Hope ist eine tolle Frau und manchmal eine ziemliche Zicke. Sie ist stark und weiß was sie will, außer wenn es um Connor geht. Es war schön, wie sie nach und nach mit dem Gedanken zurechtkommt, dass sie immer noch irgendwie “Collage-Hope” ist.

Die beiden zusammen sind einfach genial. Man spürt die Funken zwischen den zweien auf jeder Seite und man hofft, dass sie endlich zueinander finden, aber irgendwo auch nicht, weil dass das Ende der Geschichte bedeuten würde.

 

Fazit

 

V.J. Phönix konnte mich wieder 100%ig überzeugt und hat mir eine tolle Lesezeit beschert. Ich bin schon auf die Geschichte von Dean gespannt.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

0