Valerie erhält das Herz ihrer besten Freundin als Spenderorgan, nachdem diese bei einem gemeinsamen Unfall ums Leben kam. Doch dieser Unfall war kein Unfall, sondern Mord. Valerie schwebt noch immer in Gefahr und ihre einzige Hilfe ist Jako, der Exfreund, ihrer toten, besten Freundin.

 

Ich bin nur zufällig über dieses Buch gestolpert, aber nachdem ich das erste Kapitel gelesen hatte war klar, ich will ALLES von Val wissen. Schon auf den ersten Seiten habe ich so viele Emotionen erlebt – es war eine wahre Achterbahnfahrt. Ich habe mich sofort in ihren Sarkasmus und ihre toughe Art verliebt. Im Verlauf der Geschichte wird einem immer bewusster, dass Val ihren Sarkasmus wie einen Schild benutzt, der ihre verletzte Seele schützen soll. Val hat wirklich schon einiges durchmachen müssen und wirklich keine schöne Vergangenheit. Es tat weh mitzuerleben, wie das vermeintlich gute in ihrem Leben, ihre Freundschaft zu Sky, post mortem immer dunklere Flecken bekommt und ich bin gespannt, was davon am Ende übrig bleiben wird.

Und dann ist da Jako, der Gefühle in ihr weckt, die ihrer Meinung nicht sein dürfen. Immerhin sind die Exfreunde der besten Freundin tabu. Vals Loyalität, die prägenden Erlebnisse ihrer Vergangenheit und ihre Zerrissenheit sind einfach so präsent. dass man als Leser selbst in diesem Strudel gefangen ist und immer wieder nach Luft schnappen muss. Jako selbst ist der perfekte Gegenpart zu Val und absolutes Book-Boyfriend-Material.

Die Story wird nie langweilig und der Schreibstil ist wunderbar flüssig. Manchmal hat die Autorin Worte benutzt, die ich nicht erwartet hätte. Es war aber nie unpassend sondern gibt einem das Gefühl, mitten im Kopf der Figuren zu sitzen und ihre ungefilterten Gedanken zu erleben.

Aber das Ende? War das nötig? Was ein Cliffhänger.

0