Eine Fake Beziehung mit einem Millionär, ob das gut geht?
Es ist das zweite Buch, welches ich von V. J. Phoenix lese und wieder hat sie mich begeistert.
Der Schreibstil ist auch in der Geschichte wieder flüssig und sehr schön zu lesen.
Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, was mir sehr gut gefällt.

Im Prolog erfährt man einen Teil von Emilys Vergangenheit. Gerade ihre Schulzeit war geprägt durch Mobbing, nur weil sie nicht so reich war wie ihre Mitschüler.
Das Olivia dadurch einen gewissen Hass an die “Oberschicht” entwickelt, ist verständlich.
Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und geht ihren Weg.

Sie schreibt Artikel über die high society und gräbt jedes noch so schmutzige Detail aus. Durch ihren Hass gegenüber den reichen, vergisst sie, ihr eigenes Leben zu lieben.
Als sie dann eine Story über den reichen und attraktiven Lennox schreiben soll, geht sie einen Deal mit ihn ein.
Sie begleitet ihn zu einer Hochzeit, dafür bekommt sie ein exklusives Interview mit Lennox.

Olivia versucht professionell zu bleiben, doch das knistern können die beiden nicht ignorieren.
Aber auch Lennox hat seine Abgründe, wird er sich öffnen und Olivia davon erzählen und was würde Olivia mit dem Wissen dann anfangen?

Mir hat die Story sehr gut gefallen, von Hass, Wut, Liebe und Leidenschaft war alles dabei. Genau das macht eine gute Geschichte aus.

0