Beide Protagonisten sind authentisch beschrieben, man kann sich in beide sehr gut hineinversetzen und auch ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.

Mila will eine erfolgreiche Kinderbuchautorin werden und liest in einer Buchhandlung Kindern vor. Ihr streben ist es selber ein Buch herauszubringen und die leuchteten Kinderaugen sehen, wenn die Kinder in die Geschichte abtauchen. 

Sie hat eine Zwillingsschwester Ava, sie arbeite als SWAT Officer, ihr ist keine Gefahr zu groß. Also im Grunde genau das Gegenteil von Mila.

Cayden ist alleinerziehender Vater von  Bree. Die Kleine ist echt der Wahnsinn, stellenweise kann man über sie echt lachen. Er ist Verleger und in seinem Job mehr wie erfolgreich.

Als Bree bei einem Schulausflug von einem SWAT Team an einer Hängebrücke gerettet werden muss, kommt der Stein ins Rollen. 

Cayden will sich bei der Retterin bedanken, die ist aber nicht begeistert und lässt ihn auflaufen, aber Mila nutzt die Chance. Die beiden verbringen einen Abend miteinander und man spürt das da doch etwas zwischen den beiden geschieht. Mila die sich als Ava ausgibt, will das Ganze nur bis zu einer Spendengala durchziehen und dann reinen Tisch machen. Aber wie es nun mal so ist, wird das nicht so einfach werden für sie. 

Mila ist unglaublich, selber hat sie in ihrer Kindheit etwas Schlimmes erlebt, was das wohl sein  mag? Beide Schwestern sind damit anders umgegangen und haben es doch mehr recht wie schlecht hinbekommen. Klar ist Ava nicht begeistert, das ihre Schwester sich für sie ausgibt. es geht solange gut, bis Cole auf der Matte erscheint. Da kommt alles raus und auch Cayden zieht daraus seine Schlüsse, die Frage ist nur, ob es die richtigen sind. 

Seine EX Tessa sorge auch für ein wenig Drama. Was aber auch gut war, denn erst dadurch merkte Cayden selber das er in mancher Hinsicht falsch gehandelt hat. 

Bree ist für mich der Hammer, sie bringt einiges besser aus den Punkt wie manch ein Erwachsener, auch ihren Mut, ihrem Vater Dinge zu sagen finde ich sehr schön. Die Kleine hat es Faustdick hinter den Ohren. Mir gefiel dies ausgesprochen gut. Auch den Weg, den Cayden dann noch gehen musste, als er selber merkte das er doch sehr vorschnell handelte war schon toll. Die Spannung war von Beginn an da und blieb bis zum Schluss, besser hätte man so eine Verwechslung nicht schreiben können.

Ich hatte tolle Lesestunden und kann das Buch auch nur weiterempfehlen. 

Die 5 Sterne hat es mehr wie verdient.

0