Summer die für ihre Familie alles tut, was sie tun kann. Sie unterstützt ihren Vater, erzieht Smith und ist für ihren Grandpa da, dabei verliert sie sich selber. Sie vergisst, dass auch sie noch ein Leben hat. Ihre Freundin Meg ist auch für sie und ihre Familie schon immer dagewesen und ist somit eine enorme Stürze für Summer. Sie hat eine Menge Ballast, was sie mit sich rumträgt um es jeden recht zumachen, verliert sie sich selber aus den Augen.

Der Tag fängt für sie schon katastrophal an, nicht nur das der Beagle verkehrt ist, nein ihr Wassertaxi fährt ihr vor der Nase weg, al wenn das nicht schon genug  wäre, kann sie die Adresse zu ihrem Vorstellungsgespräch nicht mehr richtig lesen. Das Pech verfolgt sie ohne wenn und aber. Sie landet im Star-Imperium und ist der Meinung dort eine Putzstelle in Aussicht zu haben, wie gesagt sie konnte die Adresse nicht mehr richtig lesen?

Summer ist anders wie die Frauen, sie liebt es Bunt und dem entsprechend kleidet sie sich auch, manche könnten meinen sie sei ein Paradiesvogel, aber sind wir mal ehrlich solange sie sich doch rundum wohl führt ist es doch egal was sie trägt. 

Am Ende des Tages hat sie einen Job als Assistentin von Maverick Stark. Ihr ist sicher bewusst das sie eigentlich nicht für den Job gemacht ist, aber er lässt ihr nicht wirklich die Wahl und stellt sie ein. Allein ihr Äußeren fasziniert ihn und auch ihre große Klappe, die nicht  mal für 2 Minuten still steht. 

Maverick Stark leitet seine Firma und ist erfolgreich mit dem was er tut. Klar kann er Summer manchmal auf den Mond schießen aber irgendetwas hat sie an sich, was es ihm verbietet. Sein Freund und Partner Alec kann sie nicht leiden und sagt dieses auch frei raus, bei  jeder Gelegenheit die sich ihm bietet. Er versteht nicht warum Maverick so an ihr festhält. Seit er Summer kennengelernt hat, verändert sich etwas bei ihm. 

Summer und auch Maverick haben eine Vergangenheit die es in sich hat, beide hüten ihr Geheimnis und geben so wenig wie möglich über sich preis. Das sich beide mehr wie angezogen fühlen, spürt man schon von der ersten Begegnung an. Beide verschweigen etwas und als Summer eine Geburtstagsfeier plant, explodiert er und er schickt sie in die Wüste. 

Was hat Summer getan? Was hat sie unbewusst herausgefunden? Werden sie beide nochmal einen Weg finden um das gesagte vielleicht wieder zurückzunehmen? 

Meg ist für Summer wirklich die beste Freundin die sie haben kann. Sie kennt auch ihr Geheimnis, ihr bleibt auch nichts anderes übrig ihr den Schmerz zu nehmen und zu Maverick zu fahren und endlich alles preiszugeben. Auch Summer hat sich in eine Sache so ziemlich verrannt, sie hat etwas entscheidendes aus ihrem Leben anders erzählt als es war. 

Summer und Maverick sind zwei wirklich tolle Protagonisten, für sie ist die Welt bunt, vielfältig und hält einiges für einen bereit. Er hingegen ist der Meinung alles sein nur Schwarz und Weiß, er muss die Kontrolle haben egal in welchem Bereich und sein Herz hat er ganz fest verschlossen.

Was ist wohl geschehen, das er so ist wie er ist? Was wird passieren, wenn er erfährt wie sie zu ihrem Job gekommen ist?

Bis er auf Summer trifft, sie schafft es ihn zu verändern, durch ihre Art und auch das sie sich  nicht den Mund verbieten lässt. Sie hat die Eier in der Hose um ihm ihre Meinung zu sagen. Beide sind so authentisch beschrieben, man kann sich in beide Seiten sehr gut hineinversetzen. Es gibt auch lustige Stellen in dem Buch, ich sagen dazu nur Kleiderschrank und ihr rosa Slip mit Kaninchen???. Egal wie verschieden die beiden auch sein mögen, etwas haben beide doch gemeinsam, beide tragen eine Menge Ballast mit sich rum und obwohl dieser Last, passen sie für mich so unperfekt wie sie sind perfekt zusammen.

Was beide erleben und wie sie miteinander umgehen muss man selber herausfinden, es lohnt sich alles male.

Eine ganz klare Leseempfehlung.

Die 5 Sterne gibt es auch.

0