Zum Cover: die Farbgestaltung und auch das Motiv gefallen mir sehr. Es wirkt auf mich dunkel, geheimnisvoll aber irgendwie auch romantisch.

Zum Inhalt: Eine wunderschöne Story vom zufälligen Zusammmentreffen der Hauptfiguren durch die Verwirrtheit und doch Ungeschicklichkeit von Summer. Und bitte, wie toll ist denn die Namenskombination Summer Winters. Summer habe ich sofort in mein Herz geschlossen. So aufopfernd in ihrem nicht leichten Leben und trotzdem so farbenfroh positiv. Da ging mir beim Lesen das Herz auf. Egal wie schwierig sich ihr Leben zeigt, versucht sie irgendwie optimistisch zu bleiben. Man muss sie einfach gern haben ganz im Gegenteil zu Maverick. Ich wäre manchmal gerne geplatzt, wenn er aus seiner Wut heraus ihr das Leben schwer macht. Aber dann zeigt er doch auch immer wieder seine guten Seiten und diese werden im Laufe der Geschichte immer mehr und so schlich er sich immer mehr in mein Herz, sodass ich zum Ende hin mit beiden mitgelitten und mitgefiebert habe um ihr gemeinsames Happy End. Der Schreibstil hat mir, wie immer bei Mica Healand sehr gefallen, war flüssig, leicht und sehr angenehm zu lesen. Keine langatmigen oder langgezogene Stellen. Die Chemie konnte man gut fühlen. Auch die Nebenfiguren, wie Summers Familie, ihre beste Freundin Meghan oder auch Mavericks Partner Mahonie passten gut in die Geschichte, wobei ich Mahonie echt nicht leiden konnte. Etwas mehr hätte ich gerne darüber erfahren, wie die Kontaktaufnahme von Summer zu Maveticks Familie war. Es war aber ansonsten ein tolles Buch und bekommt eine eindeutige Leseempfehlung.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 ⭐

 

0