Isabelle ist Studentin und absolviert ein wichtiges Praktikum in der Burke-Klinik. Sie steht kurz vor ihrem Abschluss. Ein Zwischenfall mit Thomas Burke veranlasst sie mit ihrer Dekanin zu sprechen. Sie will ihr Studium kurz vor Schluss hinschmeißen, aber die Dekanin hat einen Vorschlag für sie. Sie ahnt dass etwas passiert sein, nur Isabelle sagt keinen Ton. Was mag da wohl vorgefallen sein?

Chris hat sich vom Leben in New York vor Jahren verabschiedet er lebt nun  mit seiner Tochter Amy in der Abgeschiedenheit der Großstadt. Sehr zum Ärger seiner Schwiegermutter, die ihn mehr wie deutlich zu verstehen gibt was sie davon hält und setzt ihn immer mehr unter Druck.

Amy ist ein aufgewecktes Mädchen und ist manchmal schwer zu bändigen, keine Nanny die er ist dato hatte schaffte es sie in Schacht zu halten. Nur bei der Haushälterin Lilly und ihm  konnte keiner das Mädchen beruhigen. 

Was haben Chris und Amy erleiden müssen? Was ist geschehen das er in die Einsamkeit flüchtete?

Der viele Wechsel der Nannys ist auch so ein Problem, in jedem Vertrag gibt es Klauseln und wenn man sich an den Auftraggeber ran macht, ist man sehr schnell gefeuert.

Seine Freundin vermittelt ihm Isabella, auch bei ihr hat er so Vorurteile, da sie  mal eine Schönheitskönigin war, hat er auch ein entsprechendes Bild von ihr. Nur kommt es anders als man denkt, vor allem er muss sich eingestehen, dass sie so ganz anders ist als er erwartet hat.

Was mir bei den beiden so richtig gut gefallen hat, sind die Schlagabtäusche zwischen ihnen, sie lassen wirklich kein Märchen aus, welches man in den Situationen verwenden kann. Es sind nicht nur die Märchen aus alten Zeiten, sie gehen bis hin zu Harry Potter, die Vergleiche sind so einmal beschrieben. Das man aus dem Lachen nicht rauskommt und sie sind so passend gewählt. Selten habe ich mich so gut unterhalten gefühlt wie mit dieser unglaublichen Geschichte.

Die Protagonisten sind authentisch beschrieben, man kann sich so gut in se hineinversetzen und auch ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Auch Lilly ist einmalig, allein was Chris und Ella vor ihr austragen und dann ihre Reaktion darauf ist unglaublich ich musste so lachen. Amy ist auch der Hammer, sie öffnet sich immer mehr in der Geschichte und Ella bekommt immer mehr vertrauen in dem was sie tut. Amy verändert sich immer mehr zu einem Mädchen was man lieben muss. Das Drama was sie und ihr Vater erlebten ist nicht ohne aber auch Ella hatte es nicht immer leicht. Alle durchleben eine unglaubliche Wandlung. 

Ich hatte tolle Lesestunden und konnte das Buch nicht einfach weglegen, es ist von Beginn an sehr spannend und man muss einfach wissen wie es weiter geht. Die verbalen Äußerungen der beiden sind einfach grandios und man hat eine Menge zu lachen zwischen drin, das knistern der beiden und die Folgen dessen sind hammermäßig.

Eine ganz klare Kauf-Leseempfehlung von mir.

Die 5 Sterne gibt es noch dazu.

0