Savior ist ein Buch das viel zu bieten hat, vor allem an Überraschungen. Es ist ein klassisches Dark Romance Buch, dass so einige Twist hat und viele Fragen aufwirft. Man verliert sich in der Dunkelheit und der Hoffnung nach Rettung, doch in Wirklichkeit will man nicht gerettet werden. Das Buch wurde aus mehreren Perspektiven geschrieben, die ich total gerne mag. Es ist hinreißend, verführerisch und zugleich auch abschreckend. Da die Protagonistin sich in einer Stockholm Syndrom Situation befindet und diese mit viel Drama aufgepeppt wurde. Die Charaktere haben mich gleich in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind sehr einzigartig und vielschichtig, weshalb die Geschichte sehr interessant war. Ich mag die versteckten Besonderheiten, welche die Charaktere ausmachen und die Art wie sie miteinander umgehen. Die Nebenfiguren sind hingegen zumeist sehr unsympathisch, weil sich die Protagonisten aber auch in er misslichen Lage befinden ist das wohl nicht unüblich. Es gibt viele Geheimnisse in diesem Buch und auch so manch einen Bösewicht, der ins andere Licht gerückt wird. Hierbei finde ich es sehr schön, dass wir mehrere Rückblicke haben, in denen wir die Kindheit der Protagonisten aus ihren Augen erleben. Das ist sehr wichtig und gut eingegliedert, sodass man beim Lesen immer Abwechslung drin hat. In diesem Teil lernen wir die Charaktere erstmals kennen und denken wir wüssten wer warum wie handelt, doch am Ende stellt sich heraus das alles, was wir gedacht haben zu wissen, falsch war. Es ist ebenso genial wie auch verwirrend. Doch durch das letzte Kapitel muss man einfach weiterlesen wollen, da es mit einem Cliffhanger endet, der mich mit offenen Mund zurückgelassen hat. Ich weiß das sich das dramatisch anhört, jedoch ist es nicht minder überraschend welche Offenbarung zuletzt enthüllt wird. Das Buch ist eindeutig ein Herzensbuch.
Die Story ist sehr interessant. Eine junge Frau geht mit ihrer besten Freundin feiern und wird entführt. Ihr Entführer ist jedoch niemand anders als ihr One-Night-Stand der letzten Nacht. Gefangen in einem Luxushotel, soll sie gezähmt und ihren Käufer übergeben werden. Doch gibt sie nicht kampflos auf und verfängt sich in einem Spiel voller Angst und Lust. Wird sie sich aus den Fängen der Menschenhändler befreien können oder stirbt sie bei dem Versuch?
Willow ist ein mittelloses Mädchen, das sich mit mehreren Jobs über Wasser hält und keine Familie hat. Sie ist allein auf der Welt und arbeitet ausschließlich, um zu überleben. Ihre beste Freundin und Mitbewohnerin ist an ihrer Seite und unterstützt sie. Doch Willow hat einige Geheimnisse und trägt Probleme mit sich rum. Ihre Mutter ist gestorben und sie wurde weitergereicht und kam nie richtig an. Sie ist intelligent, mutig, durchtrieben und kratzbürstig. Als sie entführt wird muss sie viel durchleben und wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Sie ist nicht nur wunderschön, sondern auch verletzlich. Weshalb ihre Stärke mehr herausstechen zu scheint. Ihre Entwicklung zeigt sich darin, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und weiterkämpft. Sie zeigt, wie stark und ungebrochen sie ist und zugleich lernt sie ihren Feind zu lieben. Es ist fast schon gruselig und doch ganz schön ihre Entwicklung zu verfolgen. Ich für meinen Teil mag ihre Stärke sehr.
James ist der Sohn eines Gangsters und wurde zu einem skrupellosen Abbild dessen ausgebildet. Er hat nicht viel, was ihm was bedeute, außer seiner Schwester und seinem Zwillingsbruder. Denn seine Mutter ist tot und sein Vater war einfach nur grausam. Das einzige gute ist der Ruf, der ihnen geblieben ist und das Geld. Jedoch reicht das nicht, um seine Schwester zu finden. Er ist an sich ein ziemlich genialer Mensch, der zwischen arrogant, distanziert, kühl und charmant, verführerisch und sympathisch schwankt. Dabei zeigt er zumeist aber nie sein wahres Gesicht, da er seine Rolle spielen muss, um ans Ziel zu kommen. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er es schafft Prioritäten zu setzen und jedem aus dem Weg räumt, der ihm im Weg steht. Dabei verliert er selten die Kontrolle und doch oft genug. Außerdem schafft er es das Mädchen, das er einst gerettet hat, nochmal zu retten.
Zusammen sind die beiden sehr schön zu beobachten. Sie üben eine starke körperliche Anziehung aufeinander aus und auch charakterlich scheinen sie gut zueinander zu passen. Jedoch ist James nicht der Einzige, der gut mit Willow harmoniert. Ich finde die Beziehung der Protagonisten sehr spannend dargestellt und bin gespannt, wie es sich im zweiten Teil weiterentwickelt.
Das Ende war verwirrend, aber im guten Sinne. Mein gesamtes Bild über den bisherigen Verlauf der Geschichte wurde verändert und umgeschrieben. Ich bin total überwältigt und hoffe eigentlich das der zweite Teil viel früher rauskommt, denn der Cliffhanger, mit dem das Buch endet, ist echt mies. Zugleich möchte ich aber auch einfach nur das Buch nochmal lesen, so spannend war es. Denn die Protagonisten müssen sich entscheiden welchen Weg sie gehen wollen, wobei James Willow die Entscheidung abnimmt. Sie denkt, währenddessen er würde sie einfach verkaufen, doch er hat andere Pläne. Dabei muss Willow jedoch verschwinden und das möglichst realistisch. Ich für meinen Teil bin von Ende des Buches ein großer Fan und durch die andere Perspektive bekommt man gleich Lust weiterzulesen, weil sich auch viele neue Fragen aufwerfen. Das Buch bekommt volle fünf Herzen von mir.

0