Elli gelangt quasi als Engel in den Teufelskäfig. Sie weiß es nur noch nicht.

 

Elli “lernt Blake, Zac, Dexter und Ghost kennen”, die sie noch nicht ganz einschätzen kann. Elli ist mehr oder weniger auf der Flucht, als sie ihnen in die Arme läuft und kennt sich mit deren Vorlieben gar nicht aus. Genau das ist es, was mich als Leserin so Fasziniert hat, weil man so perfekt in die Geschichte eintauchen konnte. Auch wenn ich vorher noch kein Dark Romance in dieser Form gelesen hätte, wäre die Geschichte nicht komisch für mich gewesen, weil die Protagonistin sich damit eben auch nicht auskennt. Auch gab es eine Handlung drumherum und es ging nicht bloß darum Lea möglichst unverschämt und über die Grenzen springend darzustellen, sondern es hatte (in gewisser Weise) eine Handlung, die man verfolgen konnte. So war es nicht einfach wie ein Porno, den ich am liebsten abgebrochen hätte, sondern eine heiße Story mit Handlung. 

Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. 

Auch die verschiedenen Perspektiven hat Einblicke in die Motive der Protagonisten gegeben zu dem, was sie tun und was in ihren Köpfen vorgeht, wodurch es zwar immer noch grotesk war, aber irgendwie nachvollziehbar. 

Somit konnte ich mich vollständig in der Geschichte verlieren. 

0