Der Schreibstil ist mal wieder wunderschön. Ich bin durch die Seiten geflogen und hatte keinerlei Probleme beim Verständnis oder sonstigem.

 

Ich liebe Fia. Ihre doch recht selbstsichere Art ist beneidenswert. Die setzt sich für sich und ihr Kind ein und lässt sich nicht so einfach unterkriegen, obwohl sie nicht in der besten Position steht. Sie denkt in erster Hinsicht immer an die anderen und nicht an sich selber.

 

Scott ist kompliziert. Sein Adels Titel legt im einige Bürden in den Weg und er realisiert recht spät, wie scheiße die Situation gerade für ihn aussieht. Bis im Klar wird, dass er einen Fehler begangen hat vergeht einige Zeit und auch ein paar Denkanstöße in die richtige Richtung sind von Nöten um ihn zur Vernunft zu bringen.

 

Der Verlauf des Buches war doch anders als gedacht und wirklich nicht hervorsehbar. Man rechnet mit etwas anderen aber die Bombe platzt doch schon recht früh im Gegensatz zu anderen Büchern. Ich fand das Setting und das Gesamtkonzept echt wunderschön und bin froh dieses Buch gelesen zu haben. Auch das es seine Zeit gebraucht hat, war toll. 🙂

 

Insgesamt war es ein tolles Buch ist ist seine Lesestunden definitv wert! 

0