Bereits der Prolog hat mich mitgerissen und überzeugt. Der Schreibstil ist von Anfang bis Ende durch seine Bildlichkeit und seine Beschreibungen wunderschön. Die ganze Story spielt sich vor dem geistigen Auge ab und auch die Emotionen sind fühlbar gewesen. Zu den Figuren kann ich sagen, dass nicht nur Matt und Freya, sondern auch Charaktere wie Ana, Jason und Alejandro lebendig sind. 

Die Story ist so geschrieben, dass man nicht nur eine leidenschaftliche Liebesbeziehung verfolgt, sondern auch um die Frage nach der verschwundenen Theresa und dem damit verbundenen Spiel bangt. Die Auflösung war anders, als ich es erwartet hatte, aber im positiven Sinne.

Alles in Allem ist es ein Roman, den ich weiterempfehlen würde und der wirklich spaß macht. 

 

0