Bee die eine Affäre  mit ihren Chef hat, befindet sich in Las Vegas und dort fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Letztendlich verlässt sie wütend die Suite, nur sie hat wohl vergessen, dass sie nackt ist, nur mit High Heels an den Füßen steht sie auf dem Flur. Jim Carter rette sie vor unangenehmen Blicken und nimmt sie mit in seine Suite.

Er ist hin und weg von Bee Honey, allein schon der Name ist Programm. Gemeinsam erleben sie eine unvergessliche Nacht. Sie wacht alleine auf und Jim ist weg. 

Als sie in Chicago wieder landet versucht sie ihn ausfindig zu machen, aber sie hat keine Chance, dann stellt sie auch noch fest, dass sie Schwanger ist. Alles läuft nicht so wie sie es sich gedacht hat.

Ihre Eltern und auch ihre Schwester Sarah stehen hinter ihr und helfen wo sie können, auch ihr Nachbar hilft ihr mit der kleinen oft aus.

Zwei Jahre später hat sie ein Vorstellungsgespräch im Clark Tower. Klar geht einiges an dem Morgen schief, aber sie schlägt sich recht gut und verkauft sich perfekt. Am Ende bekommt sie die Stelle der Sekretärin.

Jon Clark ist CEO und hat nicht wirklich ein Herz, er ist kalt und zum Teil auch sehr  verletzend den Frauen gegenüber. Er hatte eine schwere Kindheit und glaubt auch nicht an die Liebe, er hat sie nie wirklich erfahren. Seine Eltern waren da keine guten Vorbilder, er musste früh lernen auf eigenen Beinen zu stehen und nebenbei auch dafür sorgen das sein kleiner Bruder Ash sein Leben meistert. 

Als beide sich das erst mal gegenüberstehen, ist es eine sehr komische Situation, weil Bee ihren Boss unter einen anderen Namen kennengelernt hat. Er ist ihr One-Night-Stand aus Las Vegas, er ist der Vater der kleinen Vegas. 

Das knistern der beiden ist mehr wie spürbar, auch die Erotik zwischen ihnen lässt  nichts offen. Nur den Mut ihm zu sagen, dass er Vater ist, hat sie nicht wirklich, sie will erst wissen wie es so als Vater sein könnte. Durch einen dummen Zufall kriegt er es dann doch raus und es eskaliert zwischen ihnen. Die Finger voneinander zulassen, fällt beiden extrem schwer und dann ist da ja auch  noch die Sache mit der Liebe und den Gefühlen. Sie definiert es sehr gut, nur er kann es sich selber nicht eingestehen. Er ist der,  der Angst hat, Angst sie zu verlieren oder den Menschen zu verlieren den man mag. Das kommt durch seine Erfahrung, die er als Jugendlicher schon machen musste. Das hat sich bei ihm festgesetzt und er kommt nicht dagegen an. 

Nun liegt es an Jon, ist er bereit einen Schritt weiter zugehen? Wie geht er mit Vegas um? Was rät sein Bruder Ash ihm? 

Die Story hat mir mega gut gefallen die Protagonisten sind authentisch beschrieben, man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Stellenweise musste ich auch über die Gedanken der beiden Lachen. Wenn man bedenkt, das Jon seinem Bruder immer mit Rat und Tat zur Seite stand und ihm auch die Augen öffnete. Muss man hier feststellen, dass beide die Rollen getauscht haben, hier ist es nun Ash der seinem großen Bruder auf die Sprünge hilft. Der innere Konflikt, den er mit sich trägt ist schon eine Hausnummer, das er so ist wie er ist, kann ich mehr wie nachvollziehen. Man merkt aber auch, wie er sich im Laufe der Story immer mehr verändert, er stellt es ja auch an sich selber fest, nur damit umzugehen ist für ihn eine sehr große Herausforderung, die er zuerst ablehnt aber dann doch in die Hand nimmt, weil er feststellt, das Bee ihn mehr wie gut tut.

Ich hatte tolle Lesestunden und kann auch diese Story nur weiterempfehlen.

Die 5 Sterne gebe ich sehr gern.

0