(Don’t) trust the Boss ist eine tolle Liebesgeschichte für zwischendurch. Die Grundidee ist zwar nicht neu und es ist auch etwas vorhersehbar, aber der schöne Schreibstil hat mich trotzdem gefesselt. Mir gefällt die Idee, dass beide sich schon aus Schulzeiten kennen und die Entwicklung, die Alice seitdem gemacht hat. Sie ist eine ganz wundervolle Protagonistin, liebevoll, frech und sie weiß, was sie will. Mit Jack hatte ich ehrlich gesagt so meine Probleme. Anfangs hielt ich ihn einfach nur für arrogant. Gegen Ende konnte er zwar ein paar Pluspunkte bei mir sammeln, aber alles in allem bin ich eher Team Alice. Dafür bin ich ein großer Fan der Nebencharaktere. Allen voran Tante May. Aber auch Alastair hat mich neugierig gemacht. Vielleicht hört man ja nochmal etwas von ihm? Ich würde mich freuen. Die Story hat alles, was ein guter Roman braucht, Liebe, Drama, Freundschaft und genau die richtige Dosis Erotik. Ich hatte ein paar schöne entspannte Lesestunden und kann das Buch jedem empfehlen, der auf Boss Romance steht.

0