Royal Night ist eine Geschichte, in die man super leicht hineinfinden kann. Die Charaktere haben mich direkt gepackt und dadurch, dass das Setting, vor allem zu Beginn, so anders war, als ich es gewohnt bin, war es direkt mitreißend. 

Leider hat sich das mit der Zeit etwas gelegt, da alles immer sehr gleich blieb und einiges durch den Klappentext schon bekannt war. So wurde es etwas langweilig und hat sich zwischendrin gezogen. So konnte ich dir eigentlich tolle Geschichte nicht ganz genießen. 

Was mich letztendlich aber dazu gebracht hat keine fünf Sterne zu geben, war die Gefühlsentwicklung der Charaktere. Scott ist ein toller Charakter, aber wie sich seine Gefühle entwickelt haben hat mir nicht gefallen. Es kam sehr gekünstelt und gezwungen rüber, dazu war es so plötzlich, ohne, dass man vorher irgendwie eine Zerrissenheit seinerseits gespürt/ gelesen hat, die dieses plötzliche zugeben von Gefühlen, auch gegenüber sich selbst, plausibel erklärt hätte. Das fand ich sehr schade. 

So sind es am Ende nur vier Sterne geworden, was trotzdem eine tolle Leistung der Autorin ist!

0