Kunst meets Architektur. Noel meets Hailey. Eine stürmische Liebe, aufgebaut auf einem Fundament von Kunst, die alles zusammen hält und zeitgleich so zerbrechlich ist. 

Noel hat seine Laster zu tragen und seine Vergangenheit wiegt sehr schwer auf seinen Schultern. Dadurch ist das Verhältnis zwischen ihm und Hailey am Anfang etwas angespannt, denn durch seine ruppige Art kann er etwas kalt und unnahbar wirken. Deshalb dauert es zwischen den beiden ein wenig, bis sie auftauen können. 

Doch als sie sich langsam annähern, merken sie das sie zueinander gehören, dass das was sie haben einzigartig ist und sie sich so viel mehr geben, als nur körperliche Anziehung. 

Für mich persönlich hätten es ruhig mehr Dialoge zwischen den beiden geben können. Mehr Gespräche die auf eine emotionale Ebene greifen, dafür war aber der Schreibstil sehr detailliert beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen. 

Es gab genug Drama, so dass es immer spannend blieb, auch wenn mir das Ende etwas zu abrupt war und gerne etwas  mehr ausgeführt werden hätte können, aber das ist meckern auf höchstem Niveau 😊 

Die Nebencharaktere hatten alle Potential für eine eigene Story und ich hoffe sehr, dass wir nochmal etwas aus der Holmby Hills University hören und eventuell auch noch etwas von Noel und Hailey 🥹🫶🏼 

Auch die verschiedenen Perspektivenwechsel, zwischen den beiden Protagonisten sorgte für einen guten Einblick in die Gefühlswelt und ließen einen richtig mitfühlen🥰 

Ich mochte auch sehr das Topic Kunst und Architektur und wie gut beides sich in den Charakteren widerspiegelte!🥰 hat wahnsinnig harmoniert.

Für den ersten Roman der Autorin war es ein gelungener Auftakt, so dass ich auch weitere Bücher lesen wollen würde 🙈 

0