Mit “Bittersweet Savior” hat es Sara Rivers geschafft, ein gutes Dark Romance Buch zu schreiben, nach dem ich gesucht habe. Das Cover ist schon wunderschön, ebenso wie der Schreibstil der Autorin. Von Sara Rivers hatte ich bereits eine hohe Erwartung, da ich Bücher von ihr bereits gelesen habe, welche mir gut gefallen haben. Allerdings war das mein erstes Dark Romance Buch von ihr und ich, als ziemlich kritische Leserin auf diesem Gebiet, bin überzeugt. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht so ganz, ob es daran lag, dass ich meine Moral einfach ein bisschen abgeschaltet habe, oder es wirklich einfach nur meiner Meinung nach gutes Dark Romance war. Doch die Protagonistin war stark, den Protagonist habe ich auch zum Ende hin nur leider nicht ganz durchblicken können. Von ihm hätte ich mir teilweise ein bisschen mehr gewünscht, das Ende hat mich verwirrt zurückgelassen und auch, wenn das vielleicht die Intention war, hätte das meiner Meinung nach nicht sein müssen. Das Ende kam mir zu plötzlich und ein wenig so vor, als hätte man gerne noch schnell einen Cliffhänger gehabt. Ansonsten hat mir das Buch aber gut gefallen, die Charakte haben sich die meiste Zeit gut ausgearbeitet angefühlt, bloß von der Freundin der Protagonistin hätte ich gerne mehr gehört, den Schreibstil finde ich super, die Idee und die Umsetzung auch. Ich freue mich auf Band 2 und auch sonst darauf, mehr von Sara Rivers zu lesen 

0