Seit der Ankündigung des Buches, habe ich auf das Release gewartet. Die Vorfreude war also groß. Es war mein erstes Buch der Autorin, da es mich vom Klappentext her mehr angesprochen hat, als die anderen. Und meine Erwartungen sollte nicht enttäuscht werden. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgesuchtet und bin sehr gut unterhalten worden.

Meiner Meinung nach hat das Buch eine wundervolle Balance zwischen romantisch und witzig. Ich hab die inneren Dialoge der Protagonisten geliebt, die mich ziemlich häufig zum Schmunzeln gebracht haben. Und auch der innere Romantiker von Marc hat voll in mein Herz getroffen.

Das Buch wird aus beiden Perspektiven erzählt, was ich eigentlich immer sehr mag, da man in die Gefühlswelt beider Protagonisten eintauchen kann und auch hier hat es mir gut gefallen. Neben Marc und Mia gibt es jedoch kaum andere relevante Figuren. Alle anderen bleiben sehr im Hintergrund und werden quasi nur zart angeschnitten. Für mich persönlich war Mias Figur an manchen Stellen auch etwas schwach. Ich hatte an einigen Stellen das Gefühl, man erzählt mir, wer Mia ist, aber ich hätte es lieber gesehen. Die Familiengeschichte der Mutter findet z.B. erst sehr spät Erwähnung, sodass ich in der Mitte des Buches überrascht war, von der Mutter zu lesen.

Der Einstieg in das Buch und das Kennenlernen der beiden gehört für mich zum Highlight des Buches, denn die Autorin hat es so leicht und flufflig geschrieben, dass ich direkt Feuer und Flamme war. Danach folgen – wie es in Büchern oft so ist – ein paar Dramen und Missverständnisse. Bis zu einem gewissen Punkt konnte ich hier mitgehen und war ganz bei den beiden und habe mit ihnen gelitten und mich gefreut. Nach etwa 2/3 des Buches war ich bei einer Sache aber vollkommen raus. Hier konnte ich die Art und Weise, wie von erwachsenen Menschen gehandelt wird, leider nicht nachvollziehen. Das ändert für mich jetzt nichts daran, dass die Geschichte mir richtig gut gefallen hat, aber ab hier merkte ich, dass ein bisschen mehr Wohlfühlzone und ein anderer Twist mir besser getan hätten. Die Autorin hat es dann aber wieder geschafft mich einzufangen.

Insgesamt ist es einfach ein tolles Buch, mit einer schönen Geschichten, witzigen Dialogen und einem wundervollen Mann, den man sich insgeheim für sich selbst wünscht.

0