Also der erste Punkt der positiv war, war, dass aus Sicht der beiden Protagonisten geschrieben wurde. Ich mag es sehr in die Denkweisen und Gefühle beider Personen abzutauchen. Mikhail hat mir als Mafia Boss sehr gut gefallen. Er kann grausam sein, aber auch sehr liebevoll. Was mich am Buch allerdings ein bisschen gestört hat, ist, dass die erste Nacht so einen großen Rahmen im Buch eingenommen hat. Klar es sind viele wichtige Dinge passiert, aber mir hätte es besser gefallen, wenn das auf mehrere Tage verteilt gewesen wäre. Ansonsten ist zwischen den Protagonisten nach der ersten Nacht leider auch nicht sehr viel passiert, außer das sie Sex hatten. Trotzdem hat mir das Buch gefallen und ein paar schöne Lesestunden beschert.

0