Der Einstieg in die Geschichte ging gut und flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Es dauert nicht lange, bis man in Leas Welt eingetaucht ist und ihre Ängste teilt.

Den Fortlauf der Geschichte habe ich mit Spannung verfolgt und ich mochte die vielen kleinen tollpatschigen Situationen, in denen sich Lea unweigerlich immer wiederfindet. Die gefühlvollen und auch expliziten Szenen haben mir sehr gut gefallen und ich konnte mit Lea mitfühlen und gut verstehen, warum ihr Herz will, was es wil. Der Mann an Leas Seite ist ein absolutes Goldstück und jeder könnte sich eine Scheibe von ihm abschneiden.

Man bekommt während des Lesen eine Ahnung, in welche Richtung das Ganze läuft und dies bestätigte sich am Ende auch.

Letztendlich habe ich das Buch in einem, Rutsch am Wochenende gelesen, was durchaus für das Buch spricht.

Ein paar Schwachstellen hatte das Buch für mich trotzdem.Die größte ist wohl die, dass nach etwa 2/3 des Buches eine Situation kam, in der ich Leas Handlungsweise nicht nachvollziehen konnte und das änderte meine Meinung von Lea schon sehr. Das fing sich erst gegen Ende wieder.

Außerdem fehlten mir bei den Nebenpersonen die Tiefe. Ich hätte gerne mehr von allen Mitbewohnern erfahren und auch zu den Beziehungen untereinander.

Letzter Punkt, der aber absolut subjektiv ist: Ein Kapitel am Ende zusätzlich, um das Ganze harmonisch abzurunden und wirklich zu merken, wie sich die Gefüphlslage bei allen Protagonisten entwickelt, hätte ich super gefunden.

 

Ansonsten ein tolles Buch, mit einer wundervollen Geschichte und einem traumhaften Cover!

 

0