Die Geschichte finde ich sehr faszinierend und spannend. Die Umsetzung des heißen, aber verbotenen gefährlichen Nachbarn ist super gelungen. Denn man verfällt diesem schon in den ersten Sekunden. Die Charaktere sind sehr interessant. Die Protagonistin war mir sofort sympathisch. Sie lebt in einer Kleinstadt und ist eher zurückhaltend, doch in ihr liegt eine dunkle Sehnsucht verborgen, die ich sehr spannend finde. Der Protagonist hingegen macht die ganze Geschichte sehr spannungsgeladen, da man nicht weiß, ob er der Mörder ist oder nur ein Mörder. Das unsere Protagonistin ihm verfällt und das Spiel was er spielt mitspielt ist umso mitreißender. Es ist alles sehr verzwickt und hat was Verbotenes an sich, was die Story umso unterhaltsamer macht. Das coole hierbei ist auch das die Nebencharaktere von großer Bedeutung für den Verlauf der Story sind. Sie sind so spezifisch, dass man das Gefühl hat man befindet sich in einem eigenen Universum. Außerdem liebe ich die Suche nach dem Mörder. Jeder Hinweis ist sehr gut platziert und bietet einige Möglichkeiten zu Rätseln. Doch wirklich selbst darauf kommen wer der Mörder ist, erscheint unmöglich. Ich muss sagen zu Beginn habe ich gedacht, dass die Person eigentlich so unwahrscheinlich ist das sie der Mörder sein muss. Und siehe da die Person war der Mörder, doch ohne um zehn Ecken zu denken kommt man nie drauf. Das ist super und alles insgesamt betrachtet ist das Buch supergut durchdacht und gestaltet. Die Charaktere passen perfekt zur Geschichte und die Story hat mich sofort eingenommen. Die Mischung aus Thrill, Drama, Dark Romance und Action ist super interessant. Das Buch bekommt deshalb von mir 4,5 Herzen.
Die Story ist überaus spannend. Eine junge Studentin, die in einer Kleinstadt lebt, bekommt einen neuen Nachbarn. Dieser ist ein Verdächtigter in einem Mordfall und zugleich das begehrtes Rätsel, das es in dieser Stadt gibt. Um den Mordfall aufzuklären und Licht ins dunkle zu bringen, nimmt die Studentin ihre Ermittlungen auf und gerät dabei selbst in Gefahr.
April ist eine interessante Persönlichkeit. Sie ist freundlich, liebevoll, loyal, hilfsbereit, ehrlich, ehrgeizig und hitzköpfig. Ihre Familie besteht aus ihrem Vater ihrer Mutter und ihrer jüngeren Schwester. Diese war sehr krank hat sich aber wieder erholt. April selbst studiert und wohnt in einer WG mit ihren Freunden. An sich langweilt sie sich in der Stadt, in der sie wohnt, doch bleibt sie dort. In ihrer Vergangenheit hatte sie eine schwere und toxische Beziehung, in der sie körperliche Gewalt erfahren hat. Diese hat sie dazu gebracht für ein Jahr ins Ausland zu fliehen. Danach hat sie sich zurückgezogen und keine Beziehung mehr geführt. Als ihr neuer Nachbar gegenüber einzieht verändert sich ihr Verhalten jedoch. Sie öffnete sich und provoziert ihn. Zugleich zeigt sie auch offener ihre aufmüpfige und dunkle Seite. Ihre Entwicklung zeigt sich vor allem daran das sie neues ausprobiert und sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie steht für sich ein und sammelt Beweise, um den Täter zu überführen. Zugleich schafft sie es aber auch über ihre Ängste und Gelüste zu sprechen und sich eben diesen hinzugeben. Ich finde ihre Entwicklung sehr interessant und mag ihre Art. Sie ist weder übertrieben noch aufgesetzt. Vor allem mag ich aber die morbide Seite an ihr.
Grayson ist der Erbe eines Monsters. Er hat von Klein auf gelernt das alles was wichtig ist Macht ist. Denn seinem Vater gehörte alles und auch ihm. Durch seinen Vater hat er viele verstörende Sachen erlebt und sich an diese Gegebenheiten angepasst. Dadurch lernte er die Angst von anderen zu genießen. An sich ist er ein intelligenter, starker, aggressiver, aber auch interessanter Mann. Ihm gehört ein Imperium das riesig ist und hat viele Feinde. Seine Entwicklung zeigt sich daran das er lernt seine Bedürfnisse zurückzustellen und seine Einstellung zu Frauen zu verändern. Er lernt April kennen und auf seine Art lieben, wodurch er das perfekte Gegenstück zu sich gefunden hat. Dadurch ist er endlich in der Lage sich seinen Verpflichtungen zu stellen und sein Leben neu auszurichten. Ich finde ihn sehr sympathisch, obwohl er ein Mörder ist Mut psychopathischen Ansätzen. Doch genau das macht ihn umso cooler. Seine Entwicklung ist demnach sehr stark und eindeutig unvergesslich.
Zusammen sind die beiden ein sehr ungleiches Pärchen. Er ist brutal, gefährlich und stark und sie ist zierliche, klein und freundlich. Ihre Verbindung zueinander basiert auf toxischem und doch anziehenden Verhalten. Sie fesselt ihn durch ihre Reinheit und Ehrlichkeit und er sie durch seine Aggressivität. Ich mag die beiden zusammen.
Das Ende war abgedreht und unvorhersehbar. Ich war sehr überrascht von der Wendung der Geschichte und dem Ursprungsgedanken des Mordes. Denn wer der Mörder ist, kann man nicht so leicht erraten. Die Protagonistin muss erst allen Spuren auf den Grund gehen, den selbst ernannten Mörder überführen, nur um dann doch vom richtigen Täter überrascht zu werden. Doch dieser wollte das er entlarvt wird und verdreht die Geschichte ins verkehrte, weshalb April versucht sich selbst zu retten und daran scheitert. Nur der Mann, der sie zurückgelassen hat, kann sie noch retten. Die letzten Szenen waren so spannungsgeladen, dass man nicht aufhören konnte zu lesen. Außerdem kam es zur Auflösung des Mordes und der Beweggründe. Das war supergut durchdacht und umgesetzt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende der Geschichte und der Epilog war auch cool gemacht. Denn wir sehen die Zukunft von April, die anders aussieht als sie sich das vermutlich zu Beginn vorgestellt hätte. Alles insgesamt betrachtet war das Buch supergut geschrieben und bekommt von mir 4,5 Herzen.

0