Dark Blossom war ein Muss für mich. Nicht wegen der Optik, nicht des Klappentextes wegen. Nein, einzig und alleine wegen Duncan und Holly, weil Alessia in ihrer Twin Deal Dilogie dafür gesorgt hat, das mein Interesse an den beiden so groß ist, das kein Weg dran vorbeiführen wird und hier bin ich am Ende des Buches mit unendlich vielen offenen Fragen und Gedanken, die in genau 11 Tag beantwortet und beruhigt werden. Wie ich die überstehen soll? Keine Ahnung, frag mich nochmal, wenn es so weit ist. Ich habe wirklich einige Theorien gehabt, weshalb es einen zweiten Band geben könnte, tja der Schock, der mich den Atem anhalten ließ ist gelungen, ich habe an dieses Szenario so überhaupt keine Gedanken verschwendet und hoffe bis zum Schluss, dass ich mich in zumindest einer der beiden Personen nicht getäuscht habe! Man sagt ja immer, die Netten sind am Ende die schlimmsten und in Bezug aufs Ende der Geschichte stimme ich zu, aber Dark Blossom zeigt auch, das die Schlimmen am nettesten sein können, wie z.B. Untergrund Boss Duncan Brady, der wirklich schlimme Dinge tut aber mit Holly ein völlig anderer Charakter zu sein scheint. Man sieht hier Seiten an ihm, die wohl niemand hinter einer solchen Person vermuten würde. Duncans Umgang mit Holly hat mich an dieser Geschichte am meisten beeindruckt, denn er ist der Mensch, weshalb Hollys Bezug zu Männern nicht mehr existent ist, gleichzeitig aber auch der, dessen Nähe und Berührungen die einzigen sind, die sie ertragen kann. Die Entwicklung der beiden ist so enorm, aber dennoch nicht überstürzt, Holly zeigt nach und nach, wer sie vor der Tragödie war, wer sie sein will und was sie sich wünscht, auch die spicy Szenen finde ich super realistisch und authentisch, ich bin der Autorin wahnsinnig dankbar, das sie bis zum Ende hin nichts überstürzt hat, nur um diese eine Szene noch in diesem Buch unterbringen zu können, das brauchen die beiden nicht und es hätte meiner Meinung nach auch nicht gepasst. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber: Ich hätte mir mehr vom drumherum gewünscht um das Ende besser nachvollziehen zu können, weil es ist zwar überraschend und nicht vorhersehbar, aber ich hätte eben gerne doch erfahren, wie es zum Ende dieser und dem Fortgang des finalen zweiten Teils kommt und gekommen ist, weil die Verbindung zwischen Holly und IHN für mich aus dem Nichts jetzt einfach steht und man völlig ahnungslos zurückbleibt. In den Rückblenden hätte man ja keine Namen nennen müssen und es wäre mit ihnen immer noch genauso spannend geblieben. Auch das Duncan nur kurz sichtbar etwas für die Aufklärung tut war mir für einen Untergrund Boss, der alles an sich reißen möchte ein bisschen zu wenig. Aber das ist ja nur mein persönliches Empfinden. Hollys und Duncans Liebesgeschichte beginnt und endet dunkel, aber dazwischen ist so viel Licht. Ehrliche Gefühle und geheime Sehnsüchte, die sich eingestanden werden, Freundschaften, die auf eine harte Probe gestellt werden, Kämpfe gegen Dämonen und Feinde. Mit der Ruhe vor dem Sturm ist es vorbei, aber die Liebe, die ist noch da, das spüre ich und bin bereit für den finalen Schlag, der sehnlichst erwartet wird Cherry Blossom wird ganz sicher ebenso ein Page Turner wie Dark Blossom, i can feel it! Vielen Dank an den Federherz Verlag für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine Meinung in keinster Weise!

0