Happy Book, Happy Me. Bloß das dieses Buch alles andere als Happy ist, es ist vielmehr eine Mischung aus Dark Romance, Drama, Thriller und ein bisschen Action. Die Einleitung war vielversprechend und hat zum Weiterlesen angeregt. Die Protagonisten waren sehr gegensätzlich, was spannend zu beobachten war. Durch ihre ähnlichen Ansichten und verschiedenen Verhaltensweisen wird das Buch nie langweilig. Es gibt immer was zu erfahren und herausfinden. Nebenfiguren waren dahingehend eher abgeflacht und oberflächlich gehalten. Außerdem muss erwähnt werden das die Protagonisten zwar mit mehr Leben gefüllt sind als die Nebencharaktere, aber dennoch konnte ich nicht sofort eine Bindung zu ihnen aufbauen. Ich verstehe ihre Bindung nicht ganz, aber das ist auch eine reine Ansichtssache, weshalb man das nicht negativ betrachten muss. Das Setting finde ich sehr schön beschrieben und der Schreibstil ist auch angenehm. Was auch erwähnt werden muss ist das einige Handlungen für mich nicht immer ganz nachvollziehbar waren, aber es war dennoch unterhaltsam und spannend gestaltet. Die Auflösung des Gesamtgeschehens war übrigens logisch und nachvollziehbar, doch es erklärt nicht das tiefgehende Handeln mancher Beteiligten. Ich mag aber wie die Protagonisten wieder zueinander finden und sich gegen ihren Widersacher stellen. Auch der Epilog war super aufgebaut und verdeutlicht die Entwicklung der Charaktere. Das Buch enthält also eine interessante Geschichte und ist ein gutes Buch für zwischendurch.
Die Story ist sehr verwirrend, aber auch spannungsgeladen. Eine Ärztin wird entführt von dem Feind ihrer Familie. Dieser will sich an ihrem Bruder rechen und lässt seine Launen an dessen kleine Schwester aus. Jedoch scheint diese nicht abgeneigt von seiner Art und verfällt dem verdrehten Spiel der Lust und gerät dabei in Lebensgefahr.
Claire ist eine junge Frau die als Ärztin arbeitet und die ihre Familie in jungen Jahren verloren hat. Ihr Vater wurde ermordet und ihre Mutter hat sie zurückgelassen, nur ihr Bruder ist bei ihr geblieben. Dieser arbeitet als Polizist und hat sich einige Feinde gemacht, was Claire zu spüren bekommt. Sie selbst hat sich geschworen Leben zu retten und das zu ihrem Beruf gemacht. In ihrer Freizeit liebt sie es zu lesen und zu kochen, wobei sie Vegetarierin ist. Sie selbst hat nicht viele Freunde, die die sie hat, sind auch nicht echt. Eigentlich spielt sie nur eine Rolle und lebt nicht richtig, bis sie auf Reed trifft. Sie ist eigentlich eine freundliche, intelligente, gutmütige, hilfsbereite, wenn auch leicht naive Person. Durch ihre Zeit bei Reed lernt sie jedoch was es bedeutet eine wahre Verbindung zu erleben und was Hingabe bedeutet. Sie wird dadurch stärker und schafft es sich aus den Zwängen ihres ehemaligen Lebens zu befreien. Dabei muss sie alles hinter sich lassen und bereit sein nach vorne zu sehen. Was sie auch macht. Ich finde sie ganz nett und bin überrascht, wie gut sie mit so manch einer Situation umgehen konnte.
Reed ist ein ziemlich genialer Gangster. Er hat einen Rachefeldzug am Laufen und will seinen Vater rächen und seinen Bruder aus dem Knast holen, bevor er auch noch darin stirbt. Seine Mutter wurde auch umgebracht, womit der Rachefeldzug begonnen hat. Jetzt hat er nur noch seinen Bruder. Reed ist ein gefährlicher, gefühlsloser, arroganter und distanzierter Mann. Er ist in viele Straftaten involviert und verdient sein Geld auf schmutzige Weise. Der Wald ist sein Zuhause und er ist ebenfalls Vegetarier, da er Tiere mehr mag als Menschen. Jedoch kann er nicht kochen, dafür aber schießen. Zu seinen Hobbys gehört das Lesen. Seine Entwicklung zeigt sich darin das er hinter den Intrigen kommt und seine Gefühle akzeptiert. Zugleich schafft er was er sich vorgenommen hat und wird insgesamt betrachtet glücklicher.
Zusammen sind die beiden auf einer tiefergehenden Ebene miteinander verbunden. So recht habe ich das nicht verstanden, doch sie fühlen eine starke Anziehungskraft zueinander und können ganz sie selbst in der Gegenwart des jeweils anderen sein.
Das Ende war ziemlich aufklärend, wenn auch abrupt. Ich bin einerseits über die Wendung überrascht, andererseits konnte ich aber auch nicht ganz davon überzeugt werden. Denn es gab zwar Anzeichen für das was passiert ist, jedoch nur ganz winzige. Was jedoch noch immer nicht die andere dritte beteiligte Person erklärt. Die Umsetzung des Ganzen war aber insgesamt betrachtet schon gut und ich mochte es die Geschichte zu lesen. Denn schlussendlich gab es auch noch einiges am Action und Drama, was die Geschichte aufgeheizt hat. Der Epilog war übrigens sehr cool. Ich war etwas erstaunt, aber im positiven Sinne. Denn Reeds Bruder ist mit von der Partie und verdeutlicht nur noch mehr wie stark sich die Protagonistin gewandelt hat. Es ist also kein klassisches Ende, dafür ein cooles. Das Buch bekommt von mir aufgerundete 4 Herzen.

0