Wo soll ich anfangen? 

Schon nach der Leseprobe wollte ich unbedingt wissen wie es bei Hazel und Caleb weitergeht. 

Der Schreibstil der Autorin zieht einen durch Ihre flüssige und schön detaillierte Schreibweise sofort in seinen Bann, so taucht man schon nach den ersten Seiten sofort in die Geschichte um Hazel und Caleb ein. Die wechselnden Sichtweisen, lassen einen zusätzlich noch mal ein entsprechendes Gespür für die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Hauptpersonen eintauchen.  Dabei nehmen einen beide gleich zu Beginn durch ihre jeweilige Art und Weise sofort in Beschlag und man wird emotional super abgeholt.  Vor allem die Person Hazel hat mir hier super gefallen, da sie nicht wie der typische Stereotyp beschrieben wird, sie ist eine starke selbstbewusste Frau die genau weiß was sie will und somit Caleb definitiv ebenbürtig. Anders als in den meisten Büchern dieses Genres, wird hier also nicht das typische schüchternes Mädchen trifft badboy Klischee erfüllt, was dem ganzen definitiv noch einen großen Pluspunkt einspielt. Caleb hingegen ist so wie man sich den typischen Badboy zunächst einmal vorstellt, super sexy, ein wenig mysteriös und verschlossen. Im Verlauf des Buchs, lernt man dann aber auch schnell seine gefühlvollere und fast schon romantische Ader kennen und kommt dem Grund seiner Art dabei immer näher. 

Grade die letzten Seiten des Buchs haben mich emotional noch mal komplett abgeholt. So das ich es, nach zwei drei vergessenen Tränchen, mit einem schönen Gefühl abschließen konnte. Demnach gibt es von mir eine ganz klare Empfehlung für dieses Buch 🥰

0