Million Dollar Story: Eine Fake-Beziehung mit dem Millionär” ist ein weiterer Liebesroman von V. J. Phoenix.

Mit dem sehr schönen Zitat „Jede schwierige Situation, die Du meisterst, bleibt Dir in der Zukunft erspart“ vom Dalai Lama wird auf die schwierige Situation von Emely schon im Prolog hingewiesen.

Emely ist eine starke Persönlichkeit, die in der Vergangenheit schlimmes einstecken musste. Kinder können grausam sein, doch meistens vergisst man es, wenn man die Schule verlässt, nicht so Emely, sie ist in ihrem Hass so eingefahren und zerfressen, wie ihr Freund Daniel ihr am Anfang  versucht nahezubringen, dass sie überhaupt kein Blick mehr für all das Gute um sich herum hatte.

Sie verschwendet so viel Energie darauf, anderen das Leben zur Hölle zu machen, Schmutz aus zu buddeln, dass sie vergisst, selber zu leben. Es war daher so schön, mitzuerleben, wie sie sich öffnete und Lennox und seine Familie immer mehr Platz in ihrem Herzen einnahm, endlich auch mal eine andere Sichtweise bekam und erkennen musste, dass auch reiche Menschen mit Problemen zu kämpfen haben und total nett sein können.

Und Lennox, ich liebe diesen Charakter. Er ist sexy, von sich überzeugt, hat so ein Selbstbewusstsein und weiß das auch. Er hat gelernt, seine Fassade perfekt aufrechtzuerhalten, so dass niemand mitbekommt, wieviel Dunkelheit und Angst doch in ihm steckt, bis Emely kommt und seine Fassade zum Einstürzen bringt. Herrlich diese kleinen Auseinandersetzungen, die beide immer haben und der ganzen Beziehung, die gewisse Würze, das gewisse Etwas verleihen. Genau, dass was Lennox braucht, um aus seinem Schneckenhaus rauszukommen und sich zu öffnen.

Auch die Nebendarsteller haben dafür gesorgt, dass diese Story perfekt abgerundet wurde, obwohl es eine Weile gedauert hat, bis ich Lou richtig zuordnen konnte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Ein Highlight für mich ist immer, wenn aus beider Perspektiven geschrieben wird, da man besonders die unterschiedlichen Gefühle und Empfindungen desjeweiligen miterleben kann, was der Autorin auch hier wieder sehr gut gelungen ist.

Ein wunderschöner Liebesroman mit Happy End, dass einen schönen Leseabend verspricht. Ich hätte mir eine etwas längeren Epilog gewünscht

0