Dies ist mein 2. Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir sehr gut gefallen, besonders auch, weil die Selbstgespräche, die die Protagonisten immer mit ihren Romantikern und Skeptikern führen, dieses Mal nicht so langatmig ist, dass ich ständig zurückblättern musste, um alles erneut zu lesen.
Mia ist einfach wunderbar, so herrlich chaotisch und doch so sympathisch und so klug. Sie musste ihr Mathematikstudium abbrechen, weil sie es sich nicht mehr leisten konnte, deswegen macht sie all diese unterbezahlten Jobs. Ihr Sarkasmus ist einfach göttlich und all die Vergleiche, die sie immer findet, herrlich. Sie ist vom Pech verfolgt in ihrer Tollpatschigkeit.
Marc ist mir schon von Anfang an sehr sympathisch gewesen, wie er sein Dasein auf der Veranstaltung beschreibt, gleich am Anfang, einfach herrlich, wie er sich ins geheimen über alles und jeden lustig macht. Seine Begegnung mit Mia hat ihn umgehauen, Liebe auf den 1. Blick. Er würde es zulassen, wenn da nicht die vielen kleinen Missgeschicke wären, die ihren gemeinsamen Weg pflastern. Er macht es für Mia oft schlimmer, als er möchte, da er mit seinem Herzen redet anstatt, die Worte vorher von seinem Gehirn absegnen zu lassen. Er lässt die Gefühle zu und will mehr, nicht so wie Mia, die alles daran setzt, ihn von sich weg zu stoßen und sich immer wieder vorbetet, dass es nur ein ONs ist. Ich mag den Romantiker in ihm, der ihn immer auf Kurs bringt
Viele Mißverständnisse und schlechte Erfahrungen in der Vergangheit führen zu schlechten Entscheidungen von Mia, die sie aus Angst trifft ansatt auf ihr Herz zu hören. Sie weiss genau, welche Knöpfe sie drücken muss, dass Marc zu zweifeln beginnt und dem Müll glaubt, den sie von sich gibt. Er tat mir echt leid, weil er es von Anfang an ernst mit Mia gemeint hat und sich über alles Konventionen hinweggesetzt hätte.
Doch wenn man wirklich die Liebe seines Lebens findet, gibt man auch nicht auf und nutzt jede Chance, die einem geboten werden, sie zurück zu gewinnen.
Immerhin geht es um ein lebenslanges Jobangebot, was er unterbreiten möchte.

0