Allison flieht vor ihrem brutalen und mörderischen Vater in den Nachtclub des Dark Slaughters MCs und ersucht Schutz zwischen den harten Kerlen. Carnage, der Chef der Truppe, ist total angetan und hat ganz eigene Pläne mit ihr.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Erzählweise ist flüssig, drastisch, spannend, brutal und teilweise ganz schön eklig. Die spicy Szenen waren mitreißend und vor allem die Charakterentwicklung von Allison fand ich toll und bemerkenswert.

Leider blieben alle anderen Charaktere, auch Carnage, für mich auffallend blass. Allisons Dad als Antagonist war für meinen Geschmack zu übertrieben dargestellt. Diese Figur fand ich daher total unrealistisch. Die Nebencharaktere konnte ich, auch aufgrund der verrückten Namen, fast gar nicht auseinanderhalten.

Dass es sich bei den Dark Slaughters um einen MC handelt, musste ich einfach mal so hinnehmen, denn Motorräder spielen in der Handlung mal so gar keine Rolle.

Alles in allem fand ich in diesem Roman viel Klischee und wenig Tiefe. Eine kleine Enttäuschung, leider.

0