Dieser Teil hat mir besser gefallen als Don’t kiss the Millionaire, allerdings hat für mich die Qualität in der zweiten Hälfte des Buches abgenommen. Die zu erwartende Peinlichkeit, weil Emma ausgerechnet die Hochzeit für ihren One-Night-Stand planen soll, bleibt nicht aus und ist wirklich unterhaltsam. Mehr als einmal schlägt man die Hände vor die Augen und denkt grinsend “Auuu Backe! Wie suuuper unangenehm!”

In der zweiten Hälfte nehmen dann das Drama und (schlecht) geschmiedete Intrigen Überhand. Die Ereignisse überschlagen sich geradezu, dabei wird aber auf nichts wirklich im Detail eingegangen, so dass es mir an Glaubwürdigkeit fehlt. Für mich war die Auflösung auch nicht wirklich zufriedenstellend. Auf einmal ist einfach alles schick und jeder entweder nett oder seiner gerechten Strafe zugeführt. Überzeugt mich nicht.

Für die erste Hälfte würde ich 4-5 Sterne vergeben, für die zweite eher 1-2, also 3 Sterne im Mittel.

0