Als erstes vorweg, mir hat die Story gut gefallen. Der Plot ist gut, die spice Szenen gut ausgearbeitet.

Was mich allerdings stört ist ein wenig der „Bruch“. Das „Down“. Der Moment wo ihre Welt zusammenbricht ist mir viel zu lasch. Da kommt kein Stich, kein Tränchen, das ist mir zu sehr „runtergeschrieben“ nach dem Motto es muss ja ein down geben bevor es zum Happy End kommt. 

Von ihrer Seite aus ist es ein hin und her der Gefühle, davon aber keines wirklich tief ausgearbeitet. Ich kam eher ein wenig durcheinander. 
Er hat Golden Retriever engery. Und das als Mafia Boss? 
Wäre der Mafia Hintergrund nicht, würde mir das ausreichen. Aber so hat man eher das Gefühl auch er hat seinen Beruf verfehlt. Seine Antwort auf ihre Fragen warum man Menschen um ihr Geld bringen muss und morden muss ist „weil das einfach so ist“? Das reicht mir nicht. Es wurden keinerlei Motive von seiner Seite aus beleuchtet. 

Auch seine bestimmende Art gerade im Hinblick auf ihre Jungfräulichkeit ist nichts halbes und nichts Ganzes. Man hat eher das Gefühl in einem NA Roman zu stecken; und da passt diese Art dann so gar nicht rein. 

Ich bin ehrlich ein bisschen verwirrt und denke das Buch weiß nicht ganz ob es Dark sein will oder nicht. 

Der Schreib und Erzähl Stil gefällt mir gut, ebenso der Perspektiv Wechsel. 
Ich werde die Autorin im Blick behalten und schauen wie sie sich entwickelt. 

0