»Heartless Revenge – ein Baby für den Mafiaboss« ist mein erstes Buch von Liz Rosen und generell mein erstes Buch aus dem Federherzverlag gewesen. 

Liz’ Schreibstil lässt sich wirklich flüssig lesen, mit Ausnahme der russischen Begriffe, über die ich gerade zu Beginn sehr gestolpert bin. Den Zusammenhang erfährt man jedoch beim Weiterlesen, sodass man sich schlussendlich daran gewöhnt.
Die Kapitel hätten für meinen Geschmack minimal kürzer sein können, aber das sieht ja jeder anders.

Leana ist eine interessante Persönlichkeit, die es keineswegs leicht hatte im Leben. Leider hat sich mir nicht jede Denk- und Handlungsweise von ihr erschlossen, gerade was den Aufbau der Gefühle für Mikhail angeht.
Dasselbe habe ich bei Mikhail zu “bemängeln”. Bei ihm sogar noch mehr als bei Leana. Es fällt mir nur sehr schwer zu glauben, dass er innerhalb weniger Stunden schon anfängt, seine Pläne zu überdenken. Seine Ansprache gegen Ende des Buches war sehr cute und ich habe für ein glückliches Miteinander gehofft, aber so ganz nachvollziehen konnte ich den Umschwung bei ihm nicht.
Viktorija finde ich am interessantesten in diesem Buch und ich bin sehr gespannt drauf, in Band 2 mehr von ihr lesen zu können. Eine unheimlich starke Frau, die man zu schätzen und mögen lernt, sobald man hinter ihre Fassade blicken darf.

Das Ende ist unglaublich fies, aber ich habe tatsächlich mit so etwas gerechnet, weil es sich ja um eine Dilogie handelt. Und nach dem Plottwist… holla die Waldfee!

Meiner Meinung nach ein tolles Buch für zwischendurch, meinen persönlichen Geschmack trifft es aber leider nicht zu 100%. Die Fortsetzung werde ich zeitnah lesen und bin gespannt, wie mir diese gefallen wird.

0