Die Idee der Geschichte an sich mochte ich sehr gerne, wenn sie auch nicht unbedingt neu war. Ein paar Stellen im Buch, fand ich persönlich ein bisschen zu unrealistisch, aber das ist meine Meinung.

Die Charaktere mochte ich eigentlich auch ganz gerne. Bee ist ein sehr fröhlicher Charakter, was ich an ihr sehr geschätzt habe. Jon ist nicht der „typische fiese Chef“ wie man es aus solchen Büchern meist kennt, was ich sehr gut fand. Bei ihm hatte ich nur leider das Gefühl, dass er nicht so richtig wusste, was er wollte. Er hat oft so gegensätzlich zu seiner Meinung gehandelt. Das hat mich leider ein bisschen gestört. Vegas fand ich so süß. Sie hat das ganze Buch total aufgelockert und jede Szene mit ihr, war superschön. Die Verbindung zwischen Bee und Jon habe ich leider nicht mitfühlen können. Es gab meiner Meinung nach zu wenig gefühlvolle Szenen zwischen den beiden und ich als Leserin hatte eher das Gefühl, der Sex steht für die Charaktere im Vordergrund. Sehr schade, ich denke man hätte hier noch einiges rausholen können. Die Verbindung zu ihrer Tochter dagegen, hab ich sehr mitfühlen können und hätte mir genau das auch für die Bindung zwischen Bee und Jon gewünscht.

Der Schreibstil der Autorin, hat mir wie auch in den letzten Büchern gut gefallen. Er war sehr flüssig, weswegen ich das Buch auch innerhalb von 2 Tagen beenden konnte.

Sehr cool, wie der Protagonist für den nächsten Teil schon eingebaut wurde. Das hat mich auf jeden Fall sehr neugierig auf den nächsten Teil der Reihe gemacht und ich bin sehr gespannt, was die Autorin hier für eine Geschichte erschafft.

An sich also eine tolle Geschichte, auch wenn für mich aber leider ein bisschen der Gefühlsteil der Liebesgeschichte gefehlt hat. Eine süße Geschichte für Zwischendurch, genau wie die anderen Teile der Reihe.  

0