Der Titel ist gut gewählt und zutreffend. Ich mochte beide Protagonisten sehr und finde, sie wurden gut dargestellt. Man konnte sehr gut herausfiltern, was die Protagonisten sich bei ihren Taten dachten. Optisch ist das Buch extrem schön, da den Protagonisten je ein Symbol (Kaffeetasse und Welle) zugeordnet wurde, welches am Anfang jeden ihres Kapitels aufgedruckt war. Manche Redewendungen oder Wortgruppen wurden so oft verwendet, dass sie irgendwann nicht mehr glaubwürdig schienen. Außerdem fehlen bei den Protagonisten oft Dialoge, da immer wieder große Zeitsprünge gemacht wurden, die das Verständnis für das Buch und bestimmte Handlungen erschweren. Es wurde zu viel weggelassen. Einige Ereignisse und Wendepunkte waren sehr vorhersehbar. Man hätte auch die Gefühle von Liv und Matt noch mehr hervorheben und mehr über sie schreiben können, da es ab und zu in wenigen Sätzen runter geschrieben wurde. Es ist eine schöne Geschichte, gehört jedoch noch nicht zu den Büchern, die einem ewig im Gedächtnis bleiben und beschäftigen. Man hätte noch mehr Spannung in das Buch bringen können. 

0