Leila steckt in Schwierigkeiten und lässt sich dazu überreden einen Lamborghini zu klauen. Eine mutige Aktion. Man merkt aber schnell, dass sie doch nicht ganz so mutig und tough ist, was ich etwas schade finde. Kyle, der Millionär, dem der Wagen gehört erwischt sie und die zwei gehen einen Deal ein. Er hilft ihr, dafür muss sie die Nanny für seine Tochter sein. Der Fakt, dass er eine Tochter hat, zeigt, dass er neben seiner dominanten Art auch eine sehr weiche und liebenswerte Seite hat.

Zunächst fand ich die Charaktere alle sehr authentisch und nachvollziehbar in ihrem Handeln. Kyle benutzt Leila. Leila ist sauer, verängstigt und will aus dieser Situation raus. Und Cassy, Kyles Tochter ist zunächst distanziert gegenüber Leila. Sie scheint generell nicht gerne von anderen Menschen angefasst zu werden.

Tja und ab hier wendet sich das Blatt für mich. Nicht nur, dass Leila unglaublich verantwortungslos handelt, nein. Binnen kürzester Zeit vergöttert Cassy sie. Das ist einfach nur mehr als übertrieben. Auch auf anderen Veranstaltungen liegen ja dann alle Augen nur auf ihr, weil sie so wunderschön aussieht. Und war die erste Begegnung noch amüsant, sind die Dialoge nun eher kindisch. Ja, Kyle sperrt sie ein und provoziert sie. Aber ihre Trotzreaktionen sind einfach nur lächerlich. Besonders wenn man bedenkt wie sprunghaft sie ist. Es schien länger kein Problem, dass sie die Nanny ist, immerhin liefert er sie nicht aus. Im nächsten Moment denkt sie dann aber wieder über Flucht nach? Was denn jetzt?

Es gab einige Momente in diesem Buch, die sollten wahrscheinlich süß sein. Diese Gefühle kamen bei mir leider überhaupt nicht an. Leila wirkte für mich eher hilflos und Kyle so als müsste er auf sie aufpassen (als hätte er ein zweites Kind). Es hat einfach überhaupt nicht geknistert, sondern war einfach nur super merkwürdig. Wie auch nach ihrem einen Traum. Das war einfach nur so .. ich kann es gar nicht in Worte fassen. Merkwürdig. Dazu hat es meiner Meinung nach nicht wirklich in die Handlung gepasst. Und wenn sie sich dann doch endlich näher kommen, dann leugnet sie weiter, dass er es ja nicht will. Könnte ja auch ein Traum sein.. Eh was? Übrigens ein Punkt, den ich gut fand, dass sie nicht sofort übereinander hergefallen sind, sondern es wirklich Zeit gebraucht hat. Wären die „süßen“ Momente dann wirklich voller Funken wäre es natürlich noch besser gewesen, aber so fehlt einfach was.

Das Ende hat nochmal eine Wendung mit sich gebracht, die leider sehr vorhersehbar war. Und ganz ehrlich? Auch das Ende war wieder mehr als überspitzt und viel zu gut, sodass es einfach nur noch unglaubwürdig ist.

Fazit:

Eine spannende Grundstory mit einem guten Start. Leider hat der gute Start schnell nachgelassen. Die Charaktere handeln nicht mehr nachvollziehbar und Gefühle konnte ich auch keine wahrnehmen. Es ist keine Charakterentwicklung vorhanden und die Situationen insbesondere zwischen Kyle und Leila sind einfach nur merkwürdig. Cassy hat hin und wieder etwas Schwung in die Story gebracht, aber auch sie hat urplötzlich nicht ihrem Charakter entsprechend gehandelt. Die Story-Elemente wurden überspitzt dargestellt, sodass es unrealistisch wirkte. Wirklich schade, da ich mir viel von der Story erhofft hatte.

2/5 Sterne

0